Krokusse an Erntedank? Ja, den bei den Erntedank-Gottesdiensten mit den Kitas ging es in diesem Jahr um Geduld. Die Krokusse, die wir jetzt pflanzen, werden erst nächstes Frühjahr zu sehen sein und sie werden nicht schneller wachsen, wenn wir an ihnen ziehen. In der Geschichte erfährt dieses auch Tobi, dem es beim Wachsen nicht schnell genug geht. 

Erntedank erinnert uns daran, dass wachsen immer Geduld braucht. Wir Menschen können zwar Autos, Häuser und Raketen bauen, aber keinen Apfel. So sagt es am Ende der Geschichte Tobi Mutter zu ihrem Kind: „Letztlich bekommen wir das, was wirklich wichtig ist, geschenkt. Essen, Trinken und die Liebe, die uns leben lässt.“