Ich wünsche dir Neugier,
weiterzugehen, ja, gelegentlich 
sogar über die Grenze dessen,
was bisher möglich erschien.
Ich wünsche dir den Mut,
aus den Bildern zu treten,
die zum Gefängnis wurden,
und alte Rollen abzustreifen
wie eine zu eng gewordene Haut.
Ich wünsche dir Verwegenheit,
neu zu vertrauen,
nicht nur,
aber auch dir selbst.

Aus: Tina Willms,
Zwischen Abschied und Anfang,
Neukirchener Verlagsgesellschaft 2020

Anderen davon erzählen

Teile dies mit deinen Freundinnen und Freunden