Manchmal muss man einfach mal aussprechen, was einem zu schaffen macht: etwa die Einsamkeit, dass man die Enkel nicht sehen kann, dass man immer zu Hause lernen muss, oder anderes mehr.
Meistens will man anderen mit seinen Klagen nicht zur Last fallen. Dann schweigt man lieber. Doch klagen kann auch entlasten. (Gott ist auch dafür ein guter Zuhörer.)

    Donnerstags werden die Klagezettel aus den Kirchen und von der Homepage eingesammelt und freitags um 18.00 Uhr in einer „Klagezeit“ in der Stiftskirche vor Gott ohne Namensnennung laut ausgesprochen.
    In dieser „Klagezeit“ – erstmals am 12. März – erinnern wir auch an die Menschen aus der Diezer Verbandsgemeinde, die an Corona verstorben sind. Währenddessen wird für jeden Verstorbenen die Glocke einmal schlagen.
    Solange in der Stiftskirche keine Gottesdienste gefeiert werden, findet die Gebetszeit ohne anwesende Gemeinde statt. Die Andacht wird samstags auf dem YouTube Kanal „Evangelisch in Diez“ zu sehen sein.

    Share This